Prüfung möglicher Umweltauswirkungen von Abfall- und Reststoffen zur Bruch-Hohlraumverfüllung in Steinkohlenbergwerken in Nordrhein-Westfalen

Zur Durchführung dieser Prüfung haben das Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes NRW (MULNV, vormals MKULNV) und das Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes NRW (MWIDE, vormals MWEIMH) am 16.07.2015 einen Auftrag an ein Gutachterkonsortium unter Federführung der ahu AG Aachen erteilt.

Die Erstellung des Gutachtens wird durch einen Arbeitskreis begleitet. Auf dieser öffentlichen Seite finden Sie Informationen zum Gutachterauftrag und der Arbeit des Arbeitskreises.

Den 1. Teil des Gutachtens finden Sie unter » Gutachten Teil 1

Hinweise zum 2. Teil des Gutachtens finden Sie unter » Gutachten Teil 2

 

Stand: 28.03.2018